06.07.2012

Eine wahre Geschichte mit Happy End...Uma historia real sobre minha irma


hei ihr lieben.Heute möchte ich Euch meine  jüngste Schwester Miriene vorstellen...unser Familie ist mächtig stolz auf sie,nicht nur weil sie jetzt in eine Zeitschrift abgebildet ist...sie ist Mutter 2 Kinder(Victor17 und Hector10) und wohnt in Vitoria-E.S.Sie arbeitet in eine Fernsehen Sender(Gazeta)  als Abteilungleiterin und hatte eine harte weg bis dahin...nämlich sie wurde für 3 Jahre Haft verurteilt und hat 1Jahr und 9 Monate in Gefängnis verbracht.Alles hat angefangen als mein Schwager nach USA abgereist ist wollte dort nach bessere Chance für die Familie suchen.Sie hat sie mit Leute angefreundet die mit Drogen zu tun hatte und gleich ins Visier der Fandung gekommen...sie wurde verhört, unter Folter gezwungen ihre eigene Verurteilung zu unterschreiben...und in der Gefängnis gesteckt...ihre damals 6 Jährige Sohn den Nachbarn abgegeben.Dort musste sie mit ganz gefährlichen Frauen leben un das Leben teilen.Tag und Nacht hat sie geweint und den Kopf gegen der Gitter gestoßen...geschriehen hat sie...das war Silverster 2001...Durch gute Führung und ihre Kunst hat sie dann großes ansehen verschaft(durch der Medien) und die Gefängnis Direktorin hat ihr immer neue Kurse angeboten.Dort hat sie für bessere Zustände gekämpft(Säuglings Abteilung,Sauberkeit.Verpflegung) und sie, ich ,mein Mann und ihre Sohn  konnten wir in Mai 2002 beim Freunde Muttertag feiern...sie hatte öfters Freigang gekriegt.2003 konnte sie mit ihr Sohn schon in unser Dorf leben(auf Bewährung) und später in die große Stadt bis heute.Die Bewährungshelferin  half ihr bei dieser Projekt Ressocializacao  und prompt hat sie ihr erste Job...heute hält sich Referat über "Motivation","komandiert" eine Frauen und Männer Batallion und kümmert sich um Einstellung von Behinderten und ex-Häftlinge (weiblich)in ihre Firma.Sie macht die Abenschule um ihre Ausbildung fertig zu kriegen und ihre älterste Sohn macht ein Bank Lehre...So kann ein Menschen sein Schicksal zum Guten wenden...sie hat aus ihre Fehler gelernt und deshalb wollte ihr hier ein Homage machen.Ich habe sie als Baby augepasst und bin heute Stolz das sie geschafft hat.Beijos minha irma,te amo.Lu-
Sorry ihr lieben...das ist viel aber ich wünsche Euch einen schöne W.E.Bussi.Lu.

Kommentare:

Elisabeth Palzkill hat gesagt…

Liebe Luciene,

es zählt, was jetzt ist, und das ist GUT.

Alles Liebe
Elisabeth

Zwieback hat gesagt…

Da habt Ihr auch allen Grund stolz zu sein, besonders Deine Schwester. Mir zeigt das, wie übel das Leben einem mitspielen kann. Es gehört glaube ich sehr viel Kraft, Willen und Optimismus dazu, sich in solch einer Situation durch zu kämpfen und zu engagieren.

Ich ziehe meinen Hut vor so viel Durchsetzungskraft.

Liebe Grüsse, Manuela

Anonym hat gesagt…

Saved as a favоrite, I likе yοuг web site!
Here is my web site eis Dezember 12